Schöff Röösli - "der Entlebucher"

  • Instrument: Klavier
  • Geb.Datum: 14.12.1979
  • Beruf: Radio-TV-Elektriker
  • Hobby: Musik, "eigenes" Tonstudio, Freizeit und Natur
  • Lieblingsessen: Köstlichkeiten aus dem Alpenraum
  • Lieblingsgetränk: Rotwein, Äntlibuecher Schwarze
  • Lebensmotto: Glücklich sein wollen

Musikalische Ausbildung

Zur Ländlermusik kam Schöff durch seinen Vater. An der Musikschule in Hasle nahm er dann Klavierstunden. Schon bald, noch während der Primarschulzeit, erlernte er den Klavierbegleit bei Robert Duss (Kirchenorganist) aus Entlebuch. Später unterrichtete der gleiche Lehrer ihn auch in der Harmonielehre.

Erste öffentliche Auftritte

Die ersten Auftritte hatte Schöff als 12 Jähriger zusammen mit seinem Vater Schöff Röösli sen. (Akkordeon) und mit seinem Bruder Bruno (Akkordeon). Fast zur gleichen Zeit durfte er auch das Akkordeonduett Röösli-Renggli (Schöff Röösli sen, Ruedi Renggli) begleiten.

Weitere Formationen

Als Pianist war und ist Schöff auch noch in folgenden Formationen tätig:

  • Akkordeonduett Häller-Lötscher
  • Ländlerkapelle Gebrüder Schmid
  • Ländlerkapelle Bühler-Fischer
  • Carlo's Superländlerkapelle

Musikalische Interessen

Claudio Gmür und Ueli Stump sind Schöff`s Pianisten Vorbilder in der Volksmusik. Doch auch diverse gute Musiker/innen aus anderen Musikstilen werden von ihm bewundert. Er interessiert sich für eine breite Palette von Musikrichtungen. Er machte auch schon Erfahrungen als Keyboarder im Pop, Funk und Rock Bereich oder bei einigen Projekten als Pianist im Jazzstil.

Schöff``s Zitat
„Ausgelernt in der Musik hat man nie, man lernt immer wieder dazu.“

Nach oben

Schöff Röösli - der Entlebucher
Schöff Röösli - der Entlebucher
Schöff Röösli - der Pianist
Schöff Röösli - der Pianist